Neuer Geschäftsführer

Schindzielorz geht früher: Fabian ab nächster Woche neuer Chef

Gut Ding will Weile haben. Mehr als drei Monate nach dem angekündigten Abschied von Sebastian Schindzielorz hat das Präsidium jetzt einen Nachfolger präsentiert. Ex-Profi Patrick Fabian übernimmt ab dem 1. September als Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum. Der 34-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag, der bis 30. Juni 2025 läuft, und trägt künftig gemeinsam mit Ilja Kaenzig die Verantwortung. Auch Kaenzigs Vertrag läuft bis Mitte 2025.

Fabian war stets der Favorit

Dass die Wahl für den sportlichen Bereich nun auf Fabian fiel, ist wenig überraschend. Er war von Anfang an der Favorit aus Sicht des Präsidiums. Bereits im Mai hatte Sebastian Schindzielorz Hans-Peter Villis und dessen Mitstreiter über seinen Entschluss informiert, den Verein Ende 2022 verlassen zu wollen. Der Vertrag von Schindzielorz hätte sich zum 1. Juli automatisch für zwei weitere Jahre verlängert. Doch der Manager kündigte, weil er Wertschätzung vermisste und nicht mit allen Prozessen beim VfL glücklich war – und nicht, weil er kurz davor steht, zu einem anderen Klub zu wechseln. Villis und seine Kollegen waren überrascht, wollten sie Schindzielorz doch eigentlich behalten. Sie verpassten es jedoch, ein neues Angebot vorzulegen, überhaupt mit ihm zu sprechen.

Ist Patrick Fabian die richtige Wahl als Geschäftsführer Sport?

Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Bei der Suche nach einem Nachfolger war der Wunschkandidat allerdings schnell auserkoren, mit anderen Kandidaten hat sich das Präsidium kaum beschäftigt. Fabian kannte man schließlich. Er hat seine aktive Karriere als Fußballprofi im Sommer 2020 beendet und seither an der Seite von Sebastian Schindzielorz gearbeitet. Der frühere Innenverteidiger saß bei einigen Vertragsverhandlungen und Gesprächen schon mit am Tisch, auch in diesem Sommer. Mit dem Ende der Transferperiode erfolgt nun die Staffelübergabe.

Schindzielorz wird den Verein bereits in der kommenden Woche und damit vier Monate vor Ablauf seines Vertrags verlassen. Was jedoch nicht heißt, dass er als Ansprechpartner nicht mehr zur Verfügung steht. „Dass der VfL Bochum für mich mehr ist als ein Arbeitgeber, ist bekannt. Selbstverständlich werde ich Patrick Fabian beim Übergang unterstützen“, sagt der Manager. Auch Schindzielorz war vor seinem Aufstieg Anfang 2018 in die Geschäftsführung schon für den Verein tätig, in einer ähnlichen Position wie Fabian.

Seit 22 Jahren beim VfL

Mehr als sein halbes Leben hat der neue Sportchef bereits beim VfL verbracht, hat die Klub-DNA verinnerlicht. Im Jahr 2000 kam er nach Bochum, durchlief zunächst die Jugendmannschaften und wurde anschließend Profi. Er spielte nie bei einem anderen Klub. „Patrick Fabian erfüllt das Anforderungsprofil, das für die Position wichtig ist. Als ehemaliger Nachwuchs- und Lizenzspieler des VfL kennt er den Verein und weiß um die Anforderungen, die an uns gestellt werden, sowohl im Profi- als auch im Talentwerkbereich“, sagt Hans-Peter Villis, der für diese Personalie hauptverantwortlich ist.

Für Fabian ist es der erste Job in einer solch wichtigen Position. Doch schon während seiner Zeit als Fußballprofi hat er sich fortgebildet, ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen und Fortbildungen für Fußballmanager besucht. Auch in der Kabine übernahm er Verantwortung, war Kapitän, stets meinungsstark und bei Mitspielern wie Fans beliebt. Wer Fabians bisherige Aufgaben übernehmen wird, ist noch unklar. Als Chefscout bleibt Carsten Schüpmann-Haase an Bord, als Teammanager wurde im Sommer Max Tolischus eingestellt. Einfluss auf Transfers nimmt Tolischus aber nicht.

Auch interessant:

(Foto: Firo Sportphoto)