Zwei Spieler freigestellt

Trainingsstart: Erste Veränderungen beim VfL

Sie suchten lange, aber vergeblich. Die knapp 40 Kiebitze erspähten beim Trainingsauftakt des VfL Bochum noch keinen Neuzugang. Ohne Verstärkung, aber trotzdem mit einigen Veränderungen hat am Montag die knapp dreiwöchige Vorbereitung auf die Restsaison begonnen. Auf intensive Tage bis zum Ligastart am 28. Januar in Bielefeld können sich die Profis in jedem Fall einstellen. „Ein bis zwei Einheiten pro Tag, zwei bis drei Testspiele, und natürlich das Trainingslager“, umreißt Chefcoach Thomas Reis die Eckdaten der Vorbereitung.

Wer das volle Programm tatsächlich absolvieren wird, ist allerdings noch offen. Sebastian Maier ist weiter angeschlagen, sodass erst kurzfristig entschieden wird, ob er am Sonntag mit nach Spanien fliegt. Seinen Platz könnte A-Junior Lars Holtkamp einnehmen, der schon in dieser Woche mit den Profis trainiert. Vielleicht reisen aber auch beide mit – denn zwei Hotelbetten sind schon freigeworden. Görkem Saglam und Jan Wellers sind vorerst vom Trainingsbetrieb freigestellt. Nicht nur Trainer Thomas Reis hat den beiden ans Herz gelegt, mangels Spielpraxis einen neuen Klub zu suchen.

Co-Trainer geht...

Ebenfalls nicht mehr dabei war am Montag Co-Trainer Oliver Barth. Nach einem halben Jahr trennen sich die Wege schon wieder. Der A-Lizenzinhaber war auf Wunsch von Robin Dutt nach Bochum gekommen, doch die Schwaben-Connection bekam schon erste Risse, als Dutt Ende August gehen musste. Überraschend ist der Abgang auch deshalb nicht, weil Assistenzcoach Heiko Butscher wieder in Vollzeit zur Verfügung steht. Die Präsenztage beim Fußballlehrer-Lehrgang in Hennef sind absolviert, im Frühjahr stehen Prüfungen an.  

Irritierend war am Montag lediglich, dass sich Reis auch auf wiederholte Nachfrage recht distanziert zur Personalie Barth geäußert hat. „Ich war darüber informiert, dass der Verein diesen Schritt gehen möchte. Das akzeptiere ich so. Wir haben immer gut zusammengearbeitet“, sagte der Übungsleiter. Einen eigenen Co-Trainer hatte Reis nicht mit nach Bochum gebracht und das Trainerteam von seinem Vorgänger übernommen. Die Anwesenheit der Nachwuchstrainer beim Profitraining soll nun weiter verstärkt werden.

...Verteidiger bleibt

Das hilft vielleicht auch Armel Bella Kotchap, dessen Vertrag um zwei Jahre bis 2024 verlängert wurde. Manager Sebastian Schindzielorz erwähnte bei der Bekanntgabe am Montag ausdrücklich, dass keine Ausstiegsklausel vereinbart wurde. Zwar zahlt der VfL künftig ein höheres Gehalt, gleichzeitig steigt aber auch der Preis für einen möglichen Transfer. Schon im Sommer gab es für den Innenverteidiger Anfragen. „Armel bringt hervorragende Anlagen mit“, weiß nicht nur Schindzielorz um die Qualitäten des Abwehrspielers, der mit nur 18 Jahren schon auf ein Dutzend Zweitligaeinsätze kommt.

Ob sich der Youngster in der Rückrunde einem größeren Konkurrenzkampf stellen muss, ist dagegen weiter fraglich. Die Suche nach Verstärkung für die Defensive läuft, was Thomas Reis zum Trainingsauftakt bekräftigt hat: „Nicht nur die Anzahl die Gegentreffer ist ein Grund, wieso wir uns umschauen. Wir sind hinten nicht so breit aufgestellt.“ Bedeutet konkret: „Wenn gar nichts passiert, bringt uns das nicht um. Aber wenn wir jemanden holen, wäre es am schönsten, wenn es noch vor dem Trainingslager geschieht.“ Eine schnelle Vollzugsmeldung würde also nicht nur die Kiebitze erfreuen.

(Foto: Pressefoto Eibner)