Transferschluss

Vor Lampropoulos-Leihe: VfL war an Ziereis dran

Eigentlich gab es nur eine Frage, die in der Pressekonferenz am Freitagmittag wirklich von Belang war: Kommt am letzten Transfer-Tag noch ein neuer Spieler oder nicht?

Verkünden konnte Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz um kurz nach Zwölf noch nichts. Aber er machte den wartenden Fans Hoffnung: "Wir sind uns mit zwei Spielern einig: Einer für die Defensive, ein anderer für die Offensive", sagte der Manager auf Nachfrage und ergänzte: "Der Ball liegt aber nicht mehr in unserer Spielhälfte. Die abgebenden Vereine müssen entscheiden, ob sie unser Angebot annehmen oder nicht."

Lampropoulos auf Leihbasis

Und sie haben sich wenige Stunden später entschieden. Die Hoffnung, noch einen Offensivspieler zu verpflichten, hat sich zerschlagen. Doch einen Innenverteidiger hat der VfL Bochum vor Ablauf der Wechselfrist gefunden. Vasilios Lampropoulos wechselt aus der zweiten spanischen Liga von Deportivo La Coruna an die Castroper Straße. Der 29-Jährige wird für ein halbes Jahr ausgeliehen.

Die erste Wahl ist Lampropoulos allerdings nicht. Anthony Jung, Wunschkandidat von Bröndby IF, war nicht zu bekommen. Mit dem Spieler waren sich die Verantwortlichen zwar einig, doch die Dänen wollten den Spieler nicht abgeben. Auch Lasse Sobiech vom 1. FC Köln hat sich anders entschieden. Er spielt künftig in Belgien.

Gespräche mit Ziereis

Update: Wie am Wochenende aus sicherer Quelle zu erfahren war, gab es mindestens einen weiteren Spieler, den Manager Schindzielorz gerne zum VfL geholt hätte. Auch mit Innenverteidiger Philipp Ziereis gab es schon eine Einigung. Doch der FC St. Pauli, bei dem der 26-Jährige noch bis 2022 unter Vertrag steht, wollte den Defensivspezialisten nicht ziehen lassen.

(Foto: Pressefoto Eibner)